Darüber wundert sich das "V"

 

Obwohl ich immer als "V" vor dir steh',

bin ich manchmal ein "F" und manchmal ein "W".

Im Klavier und im Jagdrevier

wird ein "W" aus mir.

Du siehst mich als "V", doch wie sagst du dann?

Willa, Wase, Pawian.

Nur aus dem Vollmond, das wäre zum Lachen,

dürftest du keinen Wollmond machen,

Aus dem Veilchen kein Weilchen,

aus dem Vetter kein Wetter.

Ich bin manchmal ein "F" und manchmal ein "W",

obwohl ich immer als "V" vor  dir steh'!

aus: Hans Domenego u.a., "Das Sprachbastelbuch",  1975

 

 

Rückmeldungen und Referenzen

 

 

 apostroph 8

 

 

„Unser Sohn, 9 Jahre, hat in dem halben Jahr bei Frau Stumpf viel gelernt und an Selbstvertrauen enorm zurückgewonnen. Durch die Vielseitigkeit der Übungen blieb die Zusatzanstrengung neben der Schule für ihn machbar und auch spielerisch. Für uns als Eltern war der enge Austausch hervorragend und gab uns Sicherheit auf einem unbekannten und doch wichtigen Terrain. Vielen Dank und jederzeit wieder!" Familie S. (August 2014)

 

  

apostroph 8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Unser Sohn ist nun 9 Jahre alt und hat bereits mit Logopädie, Ergotherapie und Osteopathie und Krankengymnastik gemacht. Das KLIPP und KLAR Lernkonzept sagte ihm jedoch am meisten zu. Die Stunden waren sehr abwechslungsreich, so dass die Zeit für ihn wie im Fluge verging. Ihm selbst haben die Entspannungsübungen gut gefallen und wir gehen fest davon aus, dass die schulischen Leistungen davon profitiert haben. Frau Stumpf nahm sich immer sehr viel Zeit und ging sehr auf die Probleme und Sorgen unseres Sohnes ein. Aus unser Sicht und auch aus der Sicht unseres Sohnes waren die Stunden bei Frau Stumpf gut investiert und ein absoluter Erfolg.“ Gaby aus München (Februar 2014)